news

John Rutter & CCE

John Rutter erhielt in Schwäbisch Gmünd den Europäischen Kirchenmusikpreis verliehen.

Wir sind stolz, dass wir den Singing-Day und das Festkonzert mit John Rutter und Nicol Matt gestalten durften.

..."Ausgebreitet wird er zunächst mit Rutters „Hymn to the creator of light“, einem Werk, das Rutter 1992 zur Einweihung eines Kirchenfensters und seines Kollegen Herbert Howells komponierte. Ein Werk, dessen Ernsthaftigkeit, aber auch Zuversicht der Chor betörend vermittelt. Durchscheinend und filigran in den Einzelstimmen, mit strahlenden, emporstrebenden Sopranen. Auch in Morten Lauridsens „O nata lux“ geht es um das Licht – dessen Unendlichkeit der Komponist in langen, sich aufschwingende Bögen beschreibt, bevor es langsam erlischt. Ob bei Elgars „Lux aeterna“, Brahms „Ave Maria“, das von David Rain für den Chor bearbeitet wurde und an diesem Abend uraufgeführt wird, oder Rutters „Cantante Domino“ – der Chor agiert unter Matts mitreißendem Dirigat leicht und wunderbar wendig in der Dynamik, vermittelt warmherzig Whitacres „The seal lullaby“ und hält auch mit den Instrumentalsolisten Kurs. Gemeinsam und behutsam begleiten Tabea Stadelmaier (Flöte), Martin Torwarth (Oboe), Magdalena Walesch (Harfe) und Organist Peter Kranefoed die Stimmen bei der Uraufführung von Rutters „Christ our Emanuel“ – eine Komposition, in der es um die Geburt Jesu geht und deren erzählerische Kraft die Sängerinnen und Sänger voller Gefühl und berührend umsetzen. "...Gmünder Tagespost 19.07.2019

 


Light Eternal - The Choral Works of Morten Lauridsen

 

Die Deutsche Grammophon veröffentlicht im Oktober 2018 die CD "LIGHT ETERNAL", aufgenommen im Sommer 2017 im österreichischen Kufstein. Sie enthält neben "Lux aeterna" auch Lauridsens Nocturnes, Ausschnitte aus den "Madrigali", "Les Chansons des Roses", "O Magnum Mysterium" sowie die Weltersteinspielungen von "Prayer" und "Ya eres mia". 

 

Chamber Choir of Europe

I Virtuosi Italiani

Morten Lauridsen, Klavier

Nicol Matt, Dirigent